Home » Technik » NavGear GT-43 3D – Navi muss nicht teuer sein!

NavGear GT-43 3D – Navi muss nicht teuer sein!

Tuning & Modding

Das günstige Navi wird mit WindowsCE 5.0, einer 400MHz schnellen CPU und 64MB Arbeitsspeicher ausgeliefert. WindowsCE macht es möglich, das Navi auch für andere Zwecke zu verwenden. Im Internet tummeln sich unzählige WinCE-Anwendungen, die einfach darauf warten, installiert zu werden. Dazu muss erstmal der Desktop „freigeschaltet“ werden. Die Desktopfreischaltung kann sehr einfach mit Hilfe des kostenlosen Total Commanders (für WinCE) erfolgen. Einfach den Total Commander herunterladen, in den Ordner „MobileNavigator“ einer leeren SD-Karte kopieren und die EXE in MobileNavigator.exe umbenennen. Wenn man anschließend auf den Navi-Button drückt, wird Total Commander gestartet. Ab diesem Zeitpunkt hat man die totale Kontrolle über das Gerät. Dabei ist aber Vorsicht geboten, weil das Gerät eventuell „geschrottet“ werden kann.

Ein weiteres Hack besteht darin, andere Navigationssoftware auf das Gerät zu installieren. In Foren wie gulli:board , NaviFriends oder GSM-Free wird darüber ausgiebig diskutiert. Laut Berichten in den Foren laufen Navi-Programme von TomTom und Navigon problemlos auf dem GT-43 3D.

Fazit

erg_gt433dDas von Pearl verkaufte Navigationsgerät NavGear Streetmate GT-43 3D ist eines der preisgünstigsten Navis auf dem Markt. Das Navi muss sich keineswegs hinter Geräten von TomTom, Navigon oder Becker verstecken. Im Test konnte jedes Ziel gefunden werden und die Routenführung war perfekt. Die wenigen Nachteile des Navis, wie schwacher Akku, fehlender PDF-Reader und träge Lautstärkeregelung beim Abspielen von Videos spielen keine Rolle, wenn das Gerät nur im Fahrzeug verwendet wird. Durch das weit verbreitete und leicht zugängliche Betriebssystem, kann das Navi relativ einfach modifiziert werden. Wenn man auf der Suche nach einem vernünftigen und günstigen Navigationsgerät ist, sollte man sich dieses unbedingt genauer anschauen.

16
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
11 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
12 Kommentatoren
Günter SteinerFrankPeter KirsteinPatrickBeate Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Mobile Navigationsssteme
Gast

Danke für den interessanten Bericht, Daniel!

Es ist in der tat erstaunlich, was für ein enormer Preisfall in den letzten Monaten bei den Navis zu beobachten war. Für 100-150€ bekommt man schon echt sehr gute Geräte, die auch schon umfangreiches Kartenmaterial beinhalten.

Da sollte man zugreifen, falls man noch kein Navi besitzt… 😉

trackback

[…] werden. Der TMC-Empfänger (19,90 €) ist ebenfalls nicht an Bord. Wir erinnern uns an das GT-43 3D. Hier waren sowohl der TMC-Empfänger als auch ein 230V-Ladegerät im Lieferumfang. Zudem war auch […]

wilf Hans
Gast
wilf Hans

Schade dass man das Programm nicht abdaten kann. wenigstens 1x im Jahr sollte man das können

3d Fernseher
Gast

Für mich ist das einfach überladen. Ich kann mit der 3D Ansicht schon nicht umgehen. Da jetzt auch Häuser und alles in 3D Angezeigt wird, ist das einfach eine Überforderung für den Autofahrer. Ich bleibe bei meiner 2D Vogelperspektive.

Akku Magazin
Gast

Der Preis ist wirklich nicht schlecht, aber dafür haben viele Navis ja inzwischen mit der Smartphone-Konkurrenz zu kämpfen und diese belebt das Geschäft. Inzwischen haben Iphone und HTC Geräte GPS und Kompass und viel Speicher, so dass Navi-Softwares auch hier ein gutes zuhause gefunden haben. Dafür haben die Handy-Navis noch nicht so gute 3d Ansichten, wie dein Gerät hier 🙂

3d fernseher
Gast

Hab das Navgear gehabt und inzwischen gegen ein Navigon 70 Premium getauscht. Das macht schon ein gewissen unterschied. Vor allem das Display hat mich doch sehr überzeugt.

Michael
Gast

So richtig 3D ist es ja nicht. Unter 3D verstehe ich tatsächlich räumliche Darstellungen. Das ist gerade für Navis noch Zukunftsmusik. Man denke sich nur übertragen, dass man bei der Benutzung eine 3D-Brille aufhätte *g*.
Aber auch mit dieser zweidimensionalen „3D-Darstellung“ hätte ich so meine Schwierigkeiten. Ich mag es lieber, wenn es eine typische Planansicht gibt.

Beate
Gast

@Michael, ich bin überzeugt, dass demnächst auch echtes 3D in Navigationsgeräte kommt. Es gibt ja inzwischen auch 3D Fernseher, die ohne 3D Brille bereits ein gutes Bild liefern. Da wird es wohl nicht mehr all zu lange dauern, bis echtes 3D auch die Navigeräte erreicht (wobei das natürlich nicht in den nächsten 2 Jahren passiert), aber ich bin sicher, es wird kommen.

Peter Kirstein
Gast
Peter Kirstein

Beim Kauf der NavGear GT-Serie wäre ich sehr vorsichtig. Pearl und auch kein anderer Lieferant liefert Ersatzakkus für die Geräte. Da die Kapazität der eingebauten Akkus noch dazu sehr gering ist, ist der schon nach 3 bis 4 Jahren defekt. Und dann heißt es wegwerfen oder basteln. Und das ist schwierig weil der Originalakku nur 2,6mm stark ist. Und den gibt es scheinbar nicht im freien Handel (?).
Also Finger weg davon und gleich was rechtes kaufen.

Frank
Gast
Frank

Ich bin maßlos von der Software enttäuscht! Selbst nach dem Update sind viele Karteninformationen älter als 3 Jahre!!! Das mieseste was mir bis jetzt untergekommen ist!!!

Günter Steiner
Gast
Günter Steiner

Das NavGear GT 43-3D benutze ich schon einige Jahre und war sehr zufrieden damit. Nun ist keine Funktion mehr vorhanden bei Druck auf eines der Menübuttons. Somit ist das Gerät sicher wertlos geworden.