Home » Technik » NavGear GT-43 3D – Navi muss nicht teuer sein!

NavGear GT-43 3D – Navi muss nicht teuer sein!

Navigation

Das NavGear GT-43 3D wird mit der iGO 8 Navigationssoftware ausgeliefert. Nach einem leichten Druck auf den Navi-Button startet innerhalb von 10 Sekunden die Navi-Software. Bis ein gültiges GPS-Signal erkannt wird, dauert es noch mal knappe 40 Sekunden. Somit ist das Gerät nach dem Einschalten in einer Minute einsatzbereit. Bei einem oder zwei Tests hat der GPS-Empfänger etwas länger gebraucht. Die Zeit lag aber immer unter 2 Minuten.

gt-43-3d_navi_startgt-43-3d_navi

Das Gerät wurde mit der Navi-Software vom 10. März 2009 ausgeliefert (gekauft im Juni 2009). Die Deutschlandkarte ist vom Oktober 2008, also ebenfalls ziemlich aktuell. Die Karte stammt von Tele Atlas.
Nach der sehr einfachen Zieleingabe wird die Route relativ schnell berechnet. Hier die Zeitmessung der Routen-Berechnung für unterschiedliche Entfernungen:

  • 50 km = 6 Sekunden
  • 220 km = 11 Sekunden
  • 670 km = 14 Sekunden
  • 1160 km = 17 Sekunden
  • 1430 km = 19 Sekunden

Während der Fahrt wird alles rechtzeitig, auch mehrmals angesagt. Somit kann man keine Ausfahrt oder Abbiegung verpassen. Die Positionsgenauigkeit vom GPS ist ausreichen. Abweichungen von ca. 5 Meter konnten festgestellt werden. Bis jetzt war ich nur mit TomTom unterwegs, muss aber gestehen, dass mir nun die Navigation von NavGear besser gefällt. Das Gefallen bezieht sich auf die Kartendarstellung, Zieleingabe und Ansagen.

Leider gab es keine Staus während der Testphase, sodass die Funktion des TMC-Empfängers nicht getestet werden konnte.

Akku

Das GT-43 3D besitzt einen eingebauten Akku. Laut Herstellerangaben soll der Akku für bis zu 3 Stunden Betrieb ausreichen. Im Test war der Akku nach knapp 1,5h leer und musste neu geladen werden. Mit einer Betriebszeit von nur 1,5h ist das Navi für Wandertouren oder Radfahrten kaum geeignet, denn in 90 Minuten kommt man nicht besonders weit.

16
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
11 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
12 Kommentatoren
Günter SteinerFrankPeter KirsteinPatrickBeate Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Mobile Navigationsssteme
Gast

Danke für den interessanten Bericht, Daniel!

Es ist in der tat erstaunlich, was für ein enormer Preisfall in den letzten Monaten bei den Navis zu beobachten war. Für 100-150€ bekommt man schon echt sehr gute Geräte, die auch schon umfangreiches Kartenmaterial beinhalten.

Da sollte man zugreifen, falls man noch kein Navi besitzt… 😉

trackback

[…] werden. Der TMC-Empfänger (19,90 €) ist ebenfalls nicht an Bord. Wir erinnern uns an das GT-43 3D. Hier waren sowohl der TMC-Empfänger als auch ein 230V-Ladegerät im Lieferumfang. Zudem war auch […]

wilf Hans
Gast
wilf Hans

Schade dass man das Programm nicht abdaten kann. wenigstens 1x im Jahr sollte man das können

3d Fernseher
Gast

Für mich ist das einfach überladen. Ich kann mit der 3D Ansicht schon nicht umgehen. Da jetzt auch Häuser und alles in 3D Angezeigt wird, ist das einfach eine Überforderung für den Autofahrer. Ich bleibe bei meiner 2D Vogelperspektive.

Akku Magazin
Gast

Der Preis ist wirklich nicht schlecht, aber dafür haben viele Navis ja inzwischen mit der Smartphone-Konkurrenz zu kämpfen und diese belebt das Geschäft. Inzwischen haben Iphone und HTC Geräte GPS und Kompass und viel Speicher, so dass Navi-Softwares auch hier ein gutes zuhause gefunden haben. Dafür haben die Handy-Navis noch nicht so gute 3d Ansichten, wie dein Gerät hier 🙂

3d fernseher
Gast

Hab das Navgear gehabt und inzwischen gegen ein Navigon 70 Premium getauscht. Das macht schon ein gewissen unterschied. Vor allem das Display hat mich doch sehr überzeugt.

Michael
Gast

So richtig 3D ist es ja nicht. Unter 3D verstehe ich tatsächlich räumliche Darstellungen. Das ist gerade für Navis noch Zukunftsmusik. Man denke sich nur übertragen, dass man bei der Benutzung eine 3D-Brille aufhätte *g*.
Aber auch mit dieser zweidimensionalen „3D-Darstellung“ hätte ich so meine Schwierigkeiten. Ich mag es lieber, wenn es eine typische Planansicht gibt.

Beate
Gast

@Michael, ich bin überzeugt, dass demnächst auch echtes 3D in Navigationsgeräte kommt. Es gibt ja inzwischen auch 3D Fernseher, die ohne 3D Brille bereits ein gutes Bild liefern. Da wird es wohl nicht mehr all zu lange dauern, bis echtes 3D auch die Navigeräte erreicht (wobei das natürlich nicht in den nächsten 2 Jahren passiert), aber ich bin sicher, es wird kommen.

Peter Kirstein
Gast
Peter Kirstein

Beim Kauf der NavGear GT-Serie wäre ich sehr vorsichtig. Pearl und auch kein anderer Lieferant liefert Ersatzakkus für die Geräte. Da die Kapazität der eingebauten Akkus noch dazu sehr gering ist, ist der schon nach 3 bis 4 Jahren defekt. Und dann heißt es wegwerfen oder basteln. Und das ist schwierig weil der Originalakku nur 2,6mm stark ist. Und den gibt es scheinbar nicht im freien Handel (?).
Also Finger weg davon und gleich was rechtes kaufen.

Frank
Gast
Frank

Ich bin maßlos von der Software enttäuscht! Selbst nach dem Update sind viele Karteninformationen älter als 3 Jahre!!! Das mieseste was mir bis jetzt untergekommen ist!!!

Günter Steiner
Gast
Günter Steiner

Das NavGear GT 43-3D benutze ich schon einige Jahre und war sehr zufrieden damit. Nun ist keine Funktion mehr vorhanden bei Druck auf eines der Menübuttons. Somit ist das Gerät sicher wertlos geworden.