Multimedia-Festplatte mit 500GB von EMTEC im Test – Movie Cube Q120

Unter der Haube

Der Netzwerkanschluss des Movie Cubes lädt gerade dazu ein auszuprobieren, ob man eine Verbindung über SSH oder Telnet aufbauen kann. Der Verbindungsaufbau über SSH schlug fehl, jedoch hatte man beim Telnet mehr Erfolg. Die Box meldet sich mit „login:“. Gibt man „root“ ein, landet man auf der Konsole und hat die totale Kontrolle über die Box.

Der Q120 wird von einer 200-MHz-CPU von Realtek angetrieben und ist mit einem abgespeckten Linux Betriebssystem ausgestattet. Dabei handelt es sich um:

Linux Version 2.6.12.6-VENUS (parden@realtek) (gcc version 3.4.4 mipssde-6.02.03-20050629) #2 Sat Apr 12 12:50:32 CST 2008

Die Ausgabe von „df“ sieht wie folgt aus:

2 Kommentare

  1. Siegfieder Hastrecht

    Hallo,
    was mir nicht klar ist, wiedso hier ein in Elektronikmaßstäben „uralt“ Multimediaplayer vorgestellt wird? Den gibt es doch schon sehr lange und deshalb ist selbstverständlich die Formatunterstützung schlechter als bei aktuellen Multimediaplayern. Dann am Ende aktuelle Produkte anderer Hersteller als Alternative anzubieten ist doch arg seltsam.
    Ein Test des neuen S800H oder des etwas länger auf dem Markt befindlichen S120H hätte Sinn gemacht. Oder auch den seit fast einem halben Jahr erhältlichen N200 könnte man mal vorstellen.
    WIeso den Q120?

    • Hi,
      einfach aus dem Grund, weil das Gerät sehr günstig zu bekommen und weil es gerade auf dem Tisch gelandet ist.
      Das Gerät gab es bei Reichelt für unter 80 Euro mit 500GB Festplatte. Für das Geld bekommt man leider kein aktuelles Modell. :/

      Grüße

Kommentar verfassen