Home » Webseiten-Check » Zeitung hören statt lesen – myAudioNews

Zeitung hören statt lesen – myAudioNews

Blog Marketing Dies ist ein durch hallimash vermittelter, honorierter Eintrag

Zeitung lesen bildet! Doch, wie kann man sich auf dem Laufenden halten, wenn man keine Zeit hat, Zeitung zu lesen. Und wenn man mal dazu kommt, liest man meist nur eine Zeitung. Um sich eine objektive Meinung bilden zu können, sollte man auf jeden Fall mehrere unabhängige Zeitungen lesen.

Die Lösung für dieses Dilemma könnte myAudioNews parat haben. Einfach gesagt: myAudioNews liest uns die Zeitungen vor. Die Audio-Dateien können online oder mit einem MP3-Player, iPhone, iPod oder SmartPhone angehört werden. Zudem besteht die Möglichkeit, Audio-Artikel am PC, per Telefon oder E-Mail abzurufen.

Aktuell werden für die Erstellung der Audio-Artikel drei überregionale Zeitungen (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Handelsblatt, Süddeutsche Zeitung) herangezogen. Die Zeitungsartikel werden aufbereitet und von professionellen Nachrichtensprechern vorgelesen.

Angebot und Preise

Bei myAudioNews stehen zwei Abonnements, Pressespiegel und Single Medium zur Auswahl bereit. Beim Pressespiegel wird man über tagesaktuelle News aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Unternehmen Finanzen und Sport informiert. Dabei erhält man täglich mindestens 30 Minuten an Audio-Artikeln. Die Gewichtung der einzelnen Kategorien und Zeitungen kann komfortabel eingestellt werden. Somit kann man unbeliebte Kategorien einfach ausblenden.

Das Pressespiegel-Abo kostet 0,49 € pro Tag.

Single Medium kostet 0,39 € pro Tag und versorgt den Hörer mit individuell zusammengestellten Beiträgen aus der bevorzugten Zeitung (mindestens 20 Minuten).

Mit myAudioNews Geld verdienen

Softwareentwickler können mit der Entwicklung von Programmen, mit denen Podcasts der Hörzeitung abgerufen werden können, Geld verdienen. myAudioNews stellt die Audio-Nachrichten in Form von dynamisch erzeugen RSS-Feeds zur Verfügung, die Benutzer abrufen können. Der Entwickler muss also eine Applikation anbieten, die diesen RSS-Feed auf einem gewünschten Gerät korrekt anzeigt.

Genaue Informationen über die App-Entwicklung bekommt man auf der myAudioNews-Entwicklerseite.

myAudioNews bezahlt bis zu 10% vom Umsatz an Entwickler, wenn der Kunde die Applikation verwendet, um auf Nachrichten zuzugreifen. 10% würden ca. 15 Euro pro Kunde entsprechen, laut myAudioNews.

Fazit

myAudioNews bietet einen Service an, der sich sehen lassen kann. Das Angebot ist um einiges günstiger, als wenn man sich die Zeitungen täglich kauft. Zum Beispiel kostet nur die Süddeutsche Zeitung 2,10 Euro pro Tag. Außerdem sind die Zeitungen vollbepackt mit Informationen, die nicht jeden interessieren. Mit den personalisierten Audio-News bekommt der Hörer genau das, was er hören möchte. Durch den MP3-Download kann man die News überall mitnehmen und unterwegs anhören, egal ob im Auto, in der Arbeit, in der Bahn oder beim Sport.

Die Möglichkeit, Geld mit eigenentwickelten Apps zu verdienen ist ebenfalls sehr gut. Durch den RSS-Feed ist es für Softwareentwickler sehr einfach, Applikationen zu entwickeln, weil Feeds schnell und ohne großen Aufwand verarbeitet werden können.

Relevante Links

Ähnliche Artikel

Mehr als 7700 kostenlose Hip Hop Mixe zum herunterladen oder streamen!

Auf der Webseite archive.org können aktuell über 7700 Hip Hop Mixe heruntergeladen oder online gehört …

Gadgets für das  Samsung Galaxy S7  / S7 Edge bei Mobilefun

Auf der Suche nach Zubehör für Samsung Galaxy S7 oder Galaxy S7 Edge landet man …

6 Kommentare

  1. Hut ab, das ist mal echt ein toller und interessanter Artikel.
    Das ist mal wirlich nützlich, Zeitung lesen bzw. hören während man/frau im Stau steht und rote Ampeln anstarren muß.

  2. Klasse! Das ist genau der richtige Service für Leute wie mich, denen Radionachrichten auf die Nerven gehen und das altmodische Zeigunglesen zu lang dauert.

  3. Super Angebot. Ideal um während der Fahrt zur Arbeit auf dem laufendem zu bleiben. Ich denke ich werde das Angebot mal ausprobieren und jenachdem wie die Soundqualität ist auch nutzen. Dankeschön!

  4. Sehr interessante Idee. Sowas wäre ideal für iPads, Smartphones und portable Geräte, wo man in jeder Situation schnell mal eben „Zeitung hören“ kann, statt seine Zeit damit zu verschwenden ein und dasselbe Lied zum x-ten Mal zu hören.

  5. problem beim vorlesen: man kann den text nicht mal eben überfliegen. also nix für leute, die nur mal kurz das wichtigste überfliegen wollen.

  6. Eine wirkliche innovative Idee, besten Dank für den Artikel. Ich könnte mir gut vorstellen während meiner täglichen Autofahrten zu Kunden die neusten Zeitungsartikel zu hören. Morgens habe ich fürs Zeitung lesen keine Zeit und abends bin ich meistens zu müde.

Kommentar verfassen