Home » Technik » Review: Aquaris E4.5 Ubuntu Smartphone

Review: Aquaris E4.5 Ubuntu Smartphone

Nicht nur für Linux-Fans, sondern auch für Sparfüchse hat BQ jetzt zusammen mit Ubuntu ein Smartphone auf den Markt gebracht. In dem heutigen Artikel nehme ich die Funktionen und die Vor- und Nachteile des ersten Ubuntu Smartphones mal etwas genauer unter die Lupe.

Nachdem die Crowdfunding Aktion für ein Ubuntu Smartphone Ende 2013 scheiterte, hat nun der Handy-Hersteller BQ sein Modell „Aquaris E4.5“ mit dem kostenlosen Betriebssystem auf den Markt gebracht. Doch inwieweit kann es mit der starken Konkurrenz auf dem Smartphone-Markt mithalten und für wen eignet sich das auf den ersten Blick etwas spezielle Produkt?

Ubuntu Smartphone
Ubuntu Smartphone

Technische Daten

Auf der technischen Seite hat das Aquaris E4.5 einen 4,5 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 540x960px (240 ppi) und einen 1,3 GHz Cortex-A7-Quad-Core von MediaTek Prozessor. Der Arbeitsspeicher ist mit 1 GB zwar etwas klein ausgefallen, reicht für das mobile Betriebssystem von Ubuntu jedoch vollkommen aus.

Zudem gibt es eine 5-Megapixel-Kamera vorne und eine 8-Megapixel-Kamera mit eingebautem Dual LED Blitz hinten, womit auch bei relativ schlechten Lichtverhältnissen akzeptable Fotos geschossen werden können. Ansonsten steht noch ein 8GB interner Flash Speicher zur Verfügung, der auf Wunsch über den MicroSD-Slot erweitert werden kann. Mit 123 g wiegt das  Aquaris E4.5 nur einen Ticken mehr als das iPhone 4S (113g) und liegt somit auch nicht besonders schwer in der Hand.

Interessante Funktionen

Ein neues heiß diskutiertes Feature, das mit dem Ubuntu Betriebssystem einhergeht ist die sogenannte Scope-Funktion. Damit bricht das Betriebssystem die bisher gewohnten Homescreens von Android und verspricht so eine bessere und schnellere Bedienung. In den Scopes (übersetzt: Anwendungsbereiche) werden Apps bestimmter Kategorien gesammelt und deren Inhalte gebündelt ausgegeben.

Ubuntu Aquaris
Ubuntu Aquaris

So werden beispielsweise Nachrichten aus verschiedenen Messengern nicht mehr einzeln angezeigt, sondern gemeinsam in einer Anwendung ausgegeben. Auch Mediendateien wie Fotos, Videos und Musik können so gemeinsam abgespielt werden. Wichtig ist hierbei die zukünftige Zusammenarbeit mit den entsprechenden Anbietern, denn um die Scope-Funktion zu nutzen, muss die App kompatibel damit sein.

Wie viele Geräte des Herstellers BQ hat auch das Aquaris E4.5 eine Multi-Sim-Funktion. Diese ermöglicht es dem Nutzer zwei Sim-Karten parallel zu nutzen und so beispielsweise mit der einen im mobilen Internet zu surfen und mit der anderen zu telefonieren. Auf dem Android Betriebssystem wurde diese Funktion übrigens erst mit dem letzten Update auf Android 5.1 Lollipop eingeführt.

Ein weiteres Feature, das die Bedienung mit einer Hand erleichtern soll ist die Swipe-Gestensteuerung. Damit lassen sich durch einfache Wischbewegungen schnell Funktionen, die sonst nur durch mehrere Klicks erreichbar sind, ausführen. Hier ein kurzer Überblick:

  • Eine Geste von oben nach unten, zeigt eine Übersicht wichtiger Einstellungen an, welche man so ähnlich von Android Geräten kennt
  • Durch ein Wischen über den Bildschirm von der Mitte nach links oder rechts, kann man zwischen verschiedenen Anwendungen und Apps wechseln
  • Ein Swipe von links, öffnet das vertikale Menü
  • Wischt man von rechts nach links, bekommt man die aktuellen Anwendungen angezeigt

Hier ein kurzes Video dazu:

Apps sind bisher nur Mangelware

Dass der App Store über Erfolg oder Misserfolg entscheiden kann, wissen wir, seitdem der Handyhersteller Nokia mit seinem Betriebssystem Symbian scheiterte. Einer der Gründe dafür war die schlechte Zugänglichkeit für Entwickler und der daraus resultierende App-Mangel. Google hat bei Android von Anfang an darauf geachtet, die Entwicklergemeinde zu unterstützen und das Erstellen von neuen Apps so einfach wie nur möglich zu machen.

Bei Ubuntu hofft man deshalb auf die rege Beteiligung der Community an neuen Apps und Anwendungen für das neue Betriebssystem. Denn noch ist in dem App-Store für das Ubuntu Smartphone nur das Nötigste vorhanden. Viele Apps sind lediglich Verknüpfungen mit den mobilen Seiten der Dienste. Da hat Ubuntu noch einiges an Nachholbedarf.

Für wen eignet sich das neue Ubuntu Smartphone?

Nach so vielen Details zu den Features des Aquaris E4.5 und dem mobilen Ubuntu OS, sollte man noch klären, für wen sich das Smartphone eignet und welche Gründe dafür sprechen würden, es sich anzuschaffen.

Besonders interessant könnte das Aquaris E4.5 mit seinen Preis von ca. 170€ für sparsame User mit einem Faible für Linux Betriebssysteme sein. Für den Massenmarkt eignet sich das Ubuntu Smartphone durch seine bislang überschaubare Anzahl an Apps leider noch nicht ganz. Sicherlich werden viele Community-Mitglieder und neugierige Entwickler zu den ersten Käufern zählen.

Ein Faktor der hier bislang noch nicht berücksichtigt wurde ist die Sicherheit. Durch die aktuellen Datenschutzskandale dürfte das Interesse an einer sicheren Alternative zu IOS und Android da sein. Dadurch, dass die Daten auf dem Ubuntu Smartphone nicht in die Cloud hochgeladen werden, bleiben die Daten sicher auf der lokalen Speicherkarte und können nur von einem Selbst eingesehen werden. Zudem steht Ubuntu schon immer für ein hohes Maß an Sicherheit und Datenschutz, was für den ein oder anderen auf ein Grund für den Umstieg sein könnte.

Fazit

Mit unter 200€ hat das Aquaris E4.5 so einiges zu bieten. Die neuen Funktionen wie Scope und Swipe erleichtern zwar die Bedienung, machen sie jedoch nicht revolutionär. Aus technischer Sicht ist es für den normalen Gebrauch ausgelegt und bietet keine besonders hohe Leistung. Vom Aussehen her ist das erste Ubuntu Smartphone eher schlicht gehalten worden. Wer es jedoch etwas ausgefallener mag, für den ist es auch in verschiedenen Farben erhältlich.

Um es jedoch wirklich dauerhaft nutzen zu können bedarf es noch einer  größeren Auswahl an Apps im Store. Zu Kaufen gibt es das  Aquaris E4.5 mit Ubuntu bislang nur in sogenannten Flash-Sales, diese werden regelmäßig über den Twitter-Account von Ubuntu bekanntgegeben.

Nicht nur für Linux-Fans, sondern auch für Sparfüchse hat BQ jetzt zusammen mit Ubuntu ein Smartphone auf den Markt gebracht. In dem heutigen Artikel nehme ich die Funktionen und die Vor- und Nachteile des ersten Ubuntu Smartphones mal etwas genauer unter die Lupe. Nachdem die Crowdfunding Aktion für ein Ubuntu Smartphone Ende 2013 scheiterte, hat nun der Handy-Hersteller BQ sein Modell „Aquaris E4.5“ mit dem kostenlosen Betriebssystem auf den Markt gebracht. Doch inwieweit kann es mit der starken Konkurrenz auf dem Smartphone-Markt mithalten und für wen eignet sich das auf den ersten Blick etwas spezielle Produkt? Technische Daten Auf der…

Review Overview

Performance
Ausstattung
Preis/Leistung

Sehr Gut

Solides Smartphone für wenig Geld.

Nutzerbewertungen: Sei der Erste!

Relevante Links

Ähnliche Artikel

S2G Heavy Metal

Test: S2G Heavy Metal – Bluetooth Lautsprecher mit FM Radio

S2G (Sound2Go) hat wie wieder einmal einen neuen Bluetooth Lautsprecher, nämlich den S2G Heavy Metal, …

Imperial bluTC2 Kopfhörer

Test: Imperial bluTC2 Bluetooth Kopfhörer

Heute haben wir einen High-End Bluetooth Kopfhörer aus Deutschland im Test. Der Imperial bluTC2 Bluetooth Kopfhörer/Headset von …

Kommentar verfassen