Home » Technik » Multimedia-Festplatte mit 500GB von EMTEC im Test – Movie Cube Q120

Multimedia-Festplatte mit 500GB von EMTEC im Test – Movie Cube Q120

Kompakte Multimedia Festplatten mit vielen Schnittstellen und viel Speicher sind mehr gefragt denn je. Sie sollen sowohl alle gängigen Video-, Audio- und Bildformate als auch verschiedene Datenübertragungs-Protokolle beherrschen.

Die Multimedia Festplatte von EMTEC verspricht hier sehr viel. Bei den Anschlüssen wurde nicht gegeizt, so dass man neben einem HDMI noch Composit Anschlüsse, 10/100 Mbit LAN und USB (Host & Slave) zur Verfügung hat.

Dank der USB Host-Schnittstelle, können weitere USB-Geräte an den Movie Cube angeschlossen werden, um Medien auf den Cube zu kopieren. Über den USB Slave-Anschluss kann man auf die eingebaute Festplatte des Q120 zugreifen und diesen als USB-Speicher verwenden.

Der erste Kontakt

Nach dem Auspacken wurde der Movie Cube an einen 32″ LCD Fernseher von Samsung (LE32B650) und über einen Switch an das Netzwerk angeschossen.

Nach dem „umlegen“ des Ein-/Ausschalter geht der Player sofort an. Die Festplatte und der eingebaute Lüfter laufen los. Nach ca. 20 Sekunden geht die Box wieder aus und muss über die Fernbedienung oder das Drücken des Front-Schalters erneut eingeschaltet werden. Nach wenigen Sekunden erscheint eine einfach gehaltene und sehr verständliche Oberfläche mit vier großen Buttons (Browser, Copy, Playlist und Setup).

Vom Browser aus können die unterstützten Dateien (Video, Audio, Foto) abgespielt werden. Der Benutzer kann auswählen, von welcher Quelle die Medien abgespielt werden sollen. Es kann die interne Festplatte, USB oder Netzwerk ausgewählt werden.

Im Copy-Menü hat man die Möglichkeit, Dateien zwischen dem Media Player und dem USB- bzw. Netzwerkspeicher auszutauschen.

Nun stellt sich die Frage: Welche Dateiformate werden vom EMTEC Movie Cube unterstützt? Die Antwort ohne viel Worte:

AVI/XVIDyes
BMPyes
H.263no
H.264no
JPGyes
MKVno
MOVno
MPEG 1yes
MPEG 2yes
MP3yes
MP4no
OGGyes
PNGno
VCDyes
VOByes
WMVno

Beim Browsen durch die Filmdatenbank wird auf der rechten Seite kleines Vorschaubild angezeigt. Die Box reagiert schnell auf Tastendruck. Die Reaktion ist deutlich unter einer Sekunde. Jedoch werden öfters bei einem Tastendruck mehrere Menüpunkte übersprungen.

Ein weiteres Manko ist der nicht geregelte Lüfter. Egal, ob die Box beschäftigt ist oder nicht, der Lüfter dreht immer mit der gleich hohen Geschwindigkeit, was sehr störend sein kann.

Relevante Links

Ähnliche Artikel

Fire TV 2015 vs. 2017

Amazon Fire TV (2015) vs. Fire TV (2017)

Amazon Fire TV (2017) kann nun bei Amazon bestellt werden. Die Auslieferung soll ab dem 25. …

Test: TP-LINK Neffos X1 Max

Vor kurzem hat TP-LINK sein neues Flaggschiff, Neffos X1 Max als Nachfolger vom Neffos C5 …

2 Kommentare

  1. Siegfieder Hastrecht

    Hallo,
    was mir nicht klar ist, wiedso hier ein in Elektronikmaßstäben „uralt“ Multimediaplayer vorgestellt wird? Den gibt es doch schon sehr lange und deshalb ist selbstverständlich die Formatunterstützung schlechter als bei aktuellen Multimediaplayern. Dann am Ende aktuelle Produkte anderer Hersteller als Alternative anzubieten ist doch arg seltsam.
    Ein Test des neuen S800H oder des etwas länger auf dem Markt befindlichen S120H hätte Sinn gemacht. Oder auch den seit fast einem halben Jahr erhältlichen N200 könnte man mal vorstellen.
    WIeso den Q120?

    • Hi,
      einfach aus dem Grund, weil das Gerät sehr günstig zu bekommen und weil es gerade auf dem Tisch gelandet ist.
      Das Gerät gab es bei Reichelt für unter 80 Euro mit 500GB Festplatte. Für das Geld bekommt man leider kein aktuelles Modell. :/

      Grüße

Kommentar verfassen