Home » Software » Betriebssysteme » Windows 8 – Das neue OS für Tablet PC’s?

Windows 8 – Das neue OS für Tablet PC’s?

Auf der letzten Entwicklerkonferenz Build kamen erstmals handfeste Details in die Gerüchteküche von dem neuen Windows 8 Betriebssystem. Dort hat nämlich Microsoft Windows-Chef Steven Sinofsky zum ersten Mal über das Projekt gesprochen. Zuvor war es nur schwer möglich über die Neuerungen und das Design des Windows 8 zu berichten, da allen Mitarbeitern und Partnern mit fristloser Kündigung und sogar mit rechtlichem Vorgehen gedroht wurde, sollte jemand ein Wort darüber verlieren. Demnach war es  für Spekulanten nur möglich sich am Design des Windows Phone 7 zu orientieren, was letztendlich auch nicht ganz verkehrt war. Doch nun braucht niemand mehr zu spekulieren, denn die sogenannte Developer Preview ist seit September für jedermann frei downloadbar.

Kostenloser Download, virtuelle Umgebung und Installation

Um schon jetzt das neue Windows 8 testen zu können, kann sich jeder eine der 3 Versionen kostenlos von der Homepage von Windows downloaden und es am besten in einer virtuellen Umgebung installieren.  Da im Internet schon einige Anleitungen zu diesem Thema vorhanden sind, fassen wir uns in diesem Artikel kurz.

1. Zuallererst sollte man sich eine kostenlose Software herunterladen, mit der  man eine virtuelle Umgebung auf dem PC schaffen kann. Hierzu eignet sich Virtual Box recht gut, das Programm kann man auf der Herstellerhomepage (https://www.virtualbox.org/wiki/Downloads) kostenlos downloaden

2. Nachdem die Freeware heruntergeladen und installiert wurde, ist es Zeit sich für eine der drei Vorabversionen zu entscheiden. Zur Wahl stehen:

Je nach Verwendung kann man sich nun für eine der 3 Versionen entscheiden und diese downloaden. Da die .iso Datei fast 3 GB groß ist, dauert der Download dementsprechend einige Zeit.

3. Nachdem man die .iso Datei heruntergeladen hat, erstellt man mithilfe von Virtual Box eine neue „Virtuelle Maschine“ und öffnet darin die heruntergeladene .iso des Windows 8. Anschließend befolgt man die weiteren Anweisungen und installiert das Betriebssystem wie gewohnt.

Windows 8 nur mit neuem Design oder auch mit neuen Funktionen?

Beim ersten Blick auf das neue OS fällt einem vor Allem das abgeänderte Design auf, welches Microsoft selbst stolz „Metro“ nennt. Über diese Kacheln, welche sich über das ganze Display verteilen, ist es möglich Programme zu starten, Informationen (Wetter, Nachrichten und Aktienkurse) anzeigen zu lassen und seine Favoriten des Internet Explorer ohne Umwege zu öffnen. Microsoft Windows erhofft sich so, dass Entwickler möglichst viele dieser Apps (Kacheln) für die neue Version erstellen, sodass in Zukunft ein riesiger „App Store“ analog zum Apple – Dienst entsteht, wo jeder Benutzer die entsprechende App für seine Bedürfnisse findet. Da bleibt nur zu hoffen, dass die Idee mit dem App Store und den Kacheln nicht genauso endet wie die mit den Sitebar Widgets, die Microsoft Windows seit ihrem Projekt Vista eingebaut hat.

Kacheln, Kacheln und noch mehr Kacheln

Im Vergleich zu den Sitebar Widgets steckt hinter den Kacheln die Idee im Markt der Tablet PC‘ mitzumischen. Deshalb ist Windows 8 auch weniger für den heimischen Rechner geeignet und kann erst auf einem Tablet sein Potenzial ganz entfalten. Denn neu ist auch die Wischtechnik, mit der man Windows 8 auf dem Tablet bedienen kann. Diese lässt sich in 4 Bereiche einteilen:

  • Wischt man vom rechten Rand in die Mitte, so blendet Windows 8 die sogenannten „Charms “ein, welche nichts anderes sind als 5 Menüpunkte aufgeteilt in:
    Ein Windows Symbol (–>zurück zum Startbildschirm), eine Lupe (Suchfunktion), ein Setting-Button (Einstellungen der momentan laufenden Apps bzw. des Startbildschirms), ein Share-Button (zum Datenaustausch mit anderen Apps) und ein Device-Button zur Hardwaresteuerung (Bildschirm und Grafikverwaltung)
  • Durch einen Wisch von Oben/Unten in die Mitte öffnen sich die Einstellungen des laufenden Apps, welche je nach App – Art unterschiedlich sind.
  • Durch einen Wisch von Links in die Mitte öffnet Windows 8 eine Übersicht über alle laufenden Apps.

Kann Windows 8 noch schneller Starten als sein Vorgänger?

Das Gerücht, dass Windows 8 deutlich weniger Zeit zum Booten braucht als sein Vorgänger kann man nur bestätigen und das liegt wohl primär daran, dass Windows 8 nicht wie gewohnt herunterfährt, sondern nur in den Ruhezustand switcht. Dadurch werden wichtige Informationen vor dem Herunterfahren gespeichert und können beim nächsten Starten direkt abgerufen werden. Da es mittlerweile nur noch um einige wenige Minuten geht, die ein Rechner zum Hochfahren braucht, spielt diese Tatsache allerdings keine große Rolle.

Wer den Rechner jedoch Neustartet und damit einen kompletten „Neustart“ erzwingt, muss bei der Boot Zeit etwas einstecken, da dann auch die Informationen des Arbeitsspeichers gelöscht und beim Neustart neu geladen werden müssen. Dies ist jedoch auch Sinn und Zweck eines Neustarts, welchen man meist dann durchführt, wenn Neuerungen im System stattgefunden haben.

Anmelden durch individuelle Gesten auf dem Startbildschirm

Wer es leid ist immer wieder sein Passwort bei der Anmeldung des Benutzerkontos eingeben zu müssen, der kann mit Windows 8 eine individuelle Geste auf einem selbst gewählten Bild als Anmeldung wählen. So kann man sich durch einen Wisch von einem Gesicht zum anderen auf einem Bild die Anmeldung erleichtern.

Des Weiteren soll es möglich sein sich mit seiner Windows Live ID auf jedem beliebigen PC mit beliebiger Hardware in sein eigenes Windows Konto mit den individuellen Apps anzumelden. Microsoft nennt dies Cloud Computing, was dadurch ermöglicht wird, dass die nötigen Daten eines Benutzerkontos durch den Dienst Windows Live Sky Drive jederzeit online von einem reservierten Windows Server abgerufen werden können.

Internet Explorer ganz ohne Plug-in‘s?

Neben den vielen Neuerungen im Windows und dessen Design, möchte Microsoft auch mir seinem Browser neue Maßstäbe setzen. Demnach soll mit Windows 8 auch Internet Explorer erneuert werden und ganz ohne Plug-in’s laufen. Durch den Fortschritt von HTML5 und CSS sollen Plug-in’s schlicht und einfach überflüssig werden. Außerdem soll der Browser dem Nutzer das Surfen angenehmer gestalten indem dieser, wie schon jetzt die meisten Smartphone Browser, das gesamte Display mit dem Webinhalt füllt und die Menüleiste nur auf Wunsch einblendet.

Alles in Allem ….

Um die Neuerungen im Ganzen zusammenzufassen, kann man sagen, dass Microsoft zwar einen wichtigen Schritt für seine zukünftige Marktposition im Bereich Tablet gemacht hat, das Betriebssystem sich mit seinen Kacheln jedoch nicht für die heimischen Rechner ohne Touchscreen eignet.

Relevante Links

Ähnliche Artikel

windows8

Windows 8 Programme unter Windows RT laufen lassen?

Seit wenigen Stunden ist das neue Betriebssystem von Microsoft – Windows 8 im Handel erhältlich. …

cryptload rapidshare

Rapidshare – Die besten Downloader

Sobald die Wörter „File Sharing“ oder „One Click Hoster“ fallen, denkt man direkt an Rapidshare. …

2 Kommentare

  1. Bin wirklich gespannt, was Microsoft mit Windows 8 abliefern wird.
    Windows 7 war auf jeden Fall schonmal ein Schritt in die richtige Richtung. Ich hoffe sie verwerfen nicht alles, was sie bei W7 richtig gemacht haben.

    Das Design mit den Kacheln finde ich wirklich ansprechend. Hätte nicht gedacht, dass Microsoft optisch so was nettes zusammenbekommt.

  2. Toller, ausführlicher Artikel! Ich finde Microsoft hat mit Windows 7 und bald Windows 8 einen riesen Sprung gemacht. Die letzten Jahre gab es kaum Innovationen und da kam für viele Nutzer der Hype um Apple gerade recht. Mit Windows 8 scheint Microsoft das Ruder rumreißen und wieder innovativ sein zu können. Gerade die Anlehnung an Windows Phone 7 finde ich sehr gelungen. Auch wenn Windows Phone 7 oft noch belächelt wird, so finde ich, dass dies ein stabiles und vernünftiges OS für Smartphones ist. Ich zumindest nutze es gerne. Gruss Michael

Kommentar verfassen