Home » HowTo » PHP-Entwicklungsumgebung für Windows PCs – Teil 1

PHP-Entwicklungsumgebung für Windows PCs – Teil 1

Wer sich unter Windows eine Umgebung einrichten möchte, und Experimente mit PHP, MySQL, HTML und Co. durchführen möchte, benötigt eine effektive Entwicklungsumgebung. Wir zeigen Ihnen in diesem dreiteiligen Tutorial, wie Sie dies bewerkstelligen können. In diesem Teil (1) des Tutorials werden wir uns mit der Infrastruktur, die vor der eigentlichen Webentwicklung vorliegen muss, beschäftigen, denn diese ist für den Test der Ergebnisse notwendig. Im Teil 2 werden wir uns mit der Installation und Inbetriebnahme eines Webservers (XAMPP) beschäftigen. Den dritten Teil werden wir der Installation und Einrichtung der Entwicklungsumgebung (Eclipse) und des Debuggers XDEBUG widmen.

Los geht’s mit dem Teil 1:

Die erstellten PHP-Scripte oder Webseiten müssen, wenn möglich in allen Browsern richtig dargestellt werden. Aus diesem Grund müssen wir unsere Projekte in mehreren Browsern testen. Ein Test mit allen Browsern erfordert sehr viel Aufwand und dieser lohnt sich meist nicht. Aus diesem Grund reicht es völlig, wenn wir uns auf den Firefox und den Internet Explorer beschränken. Weshalb diese Beschränkung? Aus verschiedenen Webseitenzugriffsstatistiken geh hervor, dass über 90% aller Surfer mit Internet Explorer oder Firefox unterwegs sind.

Den Internet Explorer werden wir nur zur Kontrolle verwenden. Firefox wird unser primärer Browser. Dies hat den Vorteil, dass für diesen Browser sehr viele nützliche Plugins existieren, welche uns bei der Fehlersuche helfen können. Wenn Du Firefox nicht installieren möchtest, dann verwende die portable Version von Portableapps.com. Diese Version muss nicht installiert werden, sondern kann einfach nur gestartet werden.

Wenn Firefox läuft, benötigen wir noch folgende Plugins:

  • Web Developer – stellt eine Symbolleiste und ein Menü mit zahlreichen nützlichen Werkzeugen für Web-Entwickler dar. CSS kann On-The-Fly modifiziert werden und die Ergebnisse werden sofort sichtbar. Die Änderungen werden jedoch nicht gespeichert.
  • Firebug – zeigt Fehler im Quellcode einer Webseite an. Dadurch können Fehler schnell lokalisiert und behoben werden.
  • MeasureIt – mit diesem Plugin kann man die Seite oder Seitenbereiche einfach ausmessen. Die Maße werden in Pixel (px) angezeigt.
  • ColorZilla – Mittels Fadenkreuz kann aus jedem Browserbereich der entsprechende Farbwert ausgelesen werden.

Ob alle Plugins richtig installiert wurden, sieht man indem man auf „Tools“ und dann auf „Add-ons“ klickt. Das Fenster sollte ungefähr so aussehen:

firefox_erweiterungen

Außerdem sieht man einige Veränderungen im Firefox. So ist eine neue Toolbar dazugekommen. Diese stammt vom Plugin „Web Developer“.

firefox_leiste

Unten in der Statusleiste hat sich ebenfalls etwas getan. In der linken Ecke findet man ColorZilla und MeasureIt.

firefox_leiste_unten_links

In der rechten Ecke einen Käfer von Firebug. Klick man auf diesen, wird das Plugin aktiv.

firefox_leiste_unten_rechts

Ich möchte in diesem Tutorial nicht beschreiben, wie diese Plugins funktionieren. Am besten, selbst ausprobieren und die Plugin-Doku lesen, falls etwas unklar ist. Eigentlich ist fast alle selbsterklärend.

So, die erste Voraussetzung für das Entwickeln von eigenen Webseiten und PHP-Scripten ist geschaffen. Im nächsten Teil des Tutorials werden wir uns mit der Installation und der Inbetriebnahme vom Webserver auf der Basis von XAMPP beschäftigen. Die Inbetriebnahme umfasst das Erstellen von einfachen PHP-Scripten und dem Herstellen einer Datenbankverbindung (MySQL).

Relevante Links

Ähnliche Artikel

amazon-instant-video-stream-tablet

Anleitung: Amazon Instant Video auf dem Tablet schauen

Amazon Instant Video ist eine feine Sache. Das Streamen von Filmen auf den PC, Fernseher, …

Xtrend ET9500

Xtrend ET9500: Festplatte einbauen und einrichten

Wie bereits im Testbericht des Xtrend ET9500 erwähnt, verfügt der SAT-Receiver über eine Festplattenvorbereitung für …